Dresden Sehenswürdigkeiten Top 10

Allgemein

Im hinteren Teil der Kirche befindet sich der Stallhof, wo damals ritterliche Spiele stattfanden und welcher heutzutage größtenteils für kulturelle Feierlichkeiten benutzt wird. An seiner Außenseite ist die beeindruckendste Touristenattraktion der Stadt angebracht, der Fürstenzug. Auf 24.000 Porzellanfliesen werden 35 Adlige sowie 59 Bauern, Handwerker, Künstler und Forscher zu sehen, welche die Dresdner Stadthistorie bebildern. Um vielmehr hierüber zu lernen, empfiehlt es sich an einer Stadtrundführung teilzunehmen.

Die Florenz des Nordens wurde während des 13. Jahrhunderts erstmals aktenmäßig erwähnt und zeichnete sich schon im Mittelalter durch die wirtschaftliche Bedeutung für diese Region aus. Während der Amtszeit des Fürsten Moritz I. wurden die linkselbische sowie die rechts an der Elbe gelegene Stadt zum heute bekannten Dresdner Stadtkern kombiniert. Den 30-jährigen Konflikt überlebte Dresden fast unbeschadet, allerdings tötete der schwarze Tod während jener Dauer Großteile der Population. Gleichwohl die Ökonomie nach der dunklen Zeit lang ins Stocken geriet, entstanden bedeutende Bauwerke, die im Verlauf Brandes von 1686 gemeinsam mitsamt bedeutenden Segmenten der Dresdner Altstadt verbrannt sind. Nach dem Jahrzehnte langen der Jahrzehnte langen Wiederherstellung ist der Stadtteil bis dato als Neustadt bezeichnet. Unter der Herrschaft des Kurfüsten August, dem Starken erlangte die Stadt seine bis auf den heutigen Tag währende kulturelle Bedeutung.

Die Florenz an der Elbe ist die idyllisch an der Elbe gelegene Hauptstadt Sachsens & die zweitgrößte Stadt dort nach Leipzig. Archäologische Forschungen lassen annehmen, dass sich dort schon während der Steinzeit Siedler befanden. Aufgrund der neobarocken und mediterran angehauchten Bauweise ist die Stadt häufig ebenfalls als Elbflorenz betitelt. Von 2004 bis 2009 war die Stadt außerdem als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Unter anderem entwickelte sich in der Stadt eines der wichtigsten Werke deutscher Literatur: Schillers „Ode an die Freude“, welches heutzutage den Text der Europahymne repräsentiert. In 2014 jährte sich die Schlacht zu Leipzig im Kontext der Befreiungskriege gegen Napoleon zum zweihundertsten Mal. Aufgrund dessen ereigneten sich etliche Veranstaltungen. Im zweiten Weltkrieg ist die Dresdener Innenstadtknapp vor Kriegsende durch alliierte Bomben beinahe vollends zerbombt worden. Während der DDR-Zeit sind die großen Sehenswürdigkeiten beispielsweise die Semperoper viele Jahre lang wieder saniert worden, bloß die Frauenkirche verblieb als Ehrenmal auf dem Neumarkt. Die Elbflorenz zält als ein Beisppiel gelungener Restauration; große Abschnitte derKernstadt stehen unter Denkmalschutz.

Die herausragendsten Touristenattraktionen Dresden scheinen mit Abstand die architektonisch prächtigen Sandsteinbauwerke. Zu den Bekanntestesten zählt die Semperoper, mit dem zum Beispiel das Unternehmen Warsteiner jahrelang warb. Das durch Gottfried Semper im 18. Jahrhundert gestaltete Bauwerk beherbergt heute die Staatsoper Sachsens ebenso wie die Staatskapelle Dresden und lockte 2013 rund 400 000 Gäste zu mehr als 700 Events. Die Semperoper ist im Stil der italienischen Frührenaissance gebaut & zählte schon inlanger Zeit als eins der schönsten Theaterhäuser Europas. Heutzutage besteht die Oper aus jenem historischen Rundbau sowie einer angefügten modernen Errichtung, welche zum Proben benutzt wird. Abgesehen von ihrem atemberaubenden Äußeren besticht die Semperoper ebenfalls durch die fulminant ausgestatten Innenräume. Ein Besuch dorthin rentiert sich also auf jeden Fall!

Dresden Attraktionen

Stadtwahrzeichen sowie EInkaufsmeile in Einem ist der Zwinger. Der gilt als bedeutendster barocker Bau Dresdens. Der Hof ist schön hergerichtet und lockt hauptsächlich im Hochsommer Heimische sowie Besucher gleichermaßen an. Der Dresdner Zwinger, der ursprünglich der Festspielplatz sämtlicher Kurfürsten darstellte, beinhaltet heute eine wertvolle Porzellansammlung, eine Rüstkammer, die Bildergalerie „Alte Meister“ ebenso wie einen Physikalisch-Mathematischen Salon.

Ein Stück weiter, auf dem Neumarkt, liegt unsere Frauen Kirche, welche nach der Zerstörung in dem 2. Weltkrieg sowie dem gelungenen Wiederaufbau, welcher nur im Jahr 2005 beendet worden konnte, weltweit als Zeichen für Toleranz gilt. Inzwischen kann die Kuppel wieder erklommen werden & offeriert einen umwerfenden Anblick auf die restaurierte Kernstadt. Professionelle Führer erzählen während der Öffnungszeiten mit euphorisch über die Geschichte dieser Kirche. Rund herum um sie bilden alle nach der Zerstörung erneut gebauten Wohnhäuser im Jugendstil vornehmlich im Sonnenschein einen wunderschönen Rundblick für Besucher. An den Neumarkt schließen sich mittelalterliche Gässchen mit Cafés, welche einladend wirken. Hier kann man zusätzlich zu einem kalten Bier oder Wein, der obligatorischen Thüringer Bratwurst oder einer köstlichenGurkensuppe auch tropische Leckereien probieren.

Gegenüber der Oper ist eine imposante Kathedrale, die gewaltigste ihrer Art in ganz Sachsen. Die Kathedrale ist das jüngste Barockbauwerk Dresdens & ist gleichfalls aus Elbsandstein gebaut. Es ist duch zahlreiche Steinstatuen verziert, in dem Innenbereich befinden sich das Überbleibsel der ehemaligen Fürsten, darunter auch das Herz von August, dem Starken. Die Hofkirche bildet seit 1980 die Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen.

Wer ein wenig mehr Zeit besitzt, den lockt Dresdens Umland zu Fahrradtouren, der der Stadtbesichtigung von Meißen, dem Besuch der botanischen Gartenanlagen bzw. der Elbschlösser an der Elbe. Nicht weit außerhalb von Dresden befinden sich die Elbauen, die bspw. während einer populären Flussfahrt bestaunt werden dürfen.