George Washington war ein Christ, oder nicht? Schlüssigen Beweise!

Allgemein

Wir können den ganzen Tag über, ob Gründerväter wie George Washington waren evangelische Christen zu diskutieren. Anstatt ihre Herzen zu beurteilen, sind wir auf sichereren Boden durch die Untersuchung, was sie uns tatsächlich gab.

Nichtsdestotrotz werden wir weiter gehen und gönnen Sie sich eine Lieblings evangelischen Zeitvertreib. Das heißt, dass eine Debatte über, ob Washington war ein Christ. Die Übernahme der „pro“ Seite ist, dass, wenn wir nachweisen können, die Gründer waren Christen, die wir damit beweisen, dass die US-Verfassung ist Christian. Die „con“ Seite reagiert, dass die Verfassung kein Christ Dokument und Christen sind besser dran, es zuzugeben.

Die meisten Christen sind fest davon überzeugt, dass Washington war ein true blue, wiedergeborenen, evangelikalen Christen. Andere haben ihre Zweifel.

Argumente gegen Washingtons Christentum

Eine der wichtigsten Fragen ist, warum, tat George Washington ablehnen, Kommunion für die meisten seines erwachsenen Lebens zu nehmen. Für den ernsthaften Christen ist diese Ablehnung ein Akt der Selbst Exkommunikation.

Zwei hundert Jahren einige wannabee Historiker werden auf religiöse Zitate von Barack Obama zu ergreifen, um zu beweisen, dass er ein Christ war. Christen heute tun das Gleiche mit Washington, aber Hinweise auf den Herrn Jesus Christus in seiner umfangreichen Sammlung von öffentlichen und privaten Papiere sind überraschend spärlich?

Noch wichtiger ist, haben die Verteidiger zu erklären, warum George Washington belegt den Rang eines Groß Master in der Freimaurerloge. Jede Förderung in der Freimaurerloge erfordert unter einer Anti-Christian Eid?

Wenn es um Washingtons religiösen / philosophischen gebogen kommt es zu viel von einem mythischen Wesen auf etwas anderes als Primärquellen zurückgreifen. Dazu gehören solche Dinge wie öffentliche und private Korrespondenz Washingtons und den Schriften von denen, die ihn gut kannten, wie sein Pastor.

Washington und die Pietisten

In der Mitte des 20. Jahrhunderts, konservative Professor Paul Boller eine umfassende Studie durchgeführt von öffentlichen und privaten Schriften Washingtons zusammen mit Aussagen von Zeitgenossen. Sein Buch wurde mit dem Titel, George Washington & amp; Religion.

Washingtons pietistischen Biographen popularisiert eine Enzyklopädie von Geschichten über seine Religiosität basierend auf Hörensagen und spärliche Beweise, die nie halten konnte in einem Gericht. Ganz anders war die Geschichte, die aus der Studie der Quelldokumente Boller entstanden.

Die Pietisten sind Geschichten über Washingtons strenge Frömmigkeit und seine Vorliebe für Kommunion in ihrem jeweiligen Nennwert. In einem Konto zog George Washington seine Pistole und feuerte auf einem Untergebenen, der seine Andacht unterbrochen. Jeder las viel in Washington religiöse Aussagen als tatsächlich existiert.

Washingtons Pastor

Menschen, die in der Nähe von Washington waren wusste es besser. Dr. James Abercrombie, seinen Pastor in Christ Church in Philadelphia während seiner Präsidentschaft war skeptisch über Washingtons Christentum.

Während seine Frau ging immer vorwärts, um am Abendmahl Sonntag knien, ging George Washington durch die Hintertür. Wenn öffentlich zurechtgewiesen, versprach er nie in die Kirche am Abendmahl teilnehmen Sonntag.

Dr. Abercrombie hat uns diese Worte: „Das Washington war ein bekennender Christ, erhellt aus seiner regelmäßigen Teilnahme in unserer Kirche, aber, Herr, ich kann nicht jeden Mann als echte Christen, der gleichmäßig missachtet eine Verordnung, so feierlich von der göttlichen Autor der eingeschärft betrachten unserer heiligen Religion, und als ein Kanal der göttlichen Gnade betrachtet. „

Aber, wie oben erwähnt, die Analyse der persönlichen Glauben von niemandem ist etwas riskant. Wir sind auf sichereren Boden mit einer sorgfältigen Untersuchung, was die Gründer uns tatsächlich gab. Ihre kritische Schwachstelle war ein Misserfolg, zwischen der biblischen Bund-Modell und der Mensch im Mittelpunkt Sozialvertrag zu unterscheiden.

Washingtons Religiosität

George Washington eindeutig bewertet das Christentum als eine sozial kohärente Kraft, aber er sah ihn als Diener, nicht der Meister der Regierung. Er sprach oft von der Souveränität Gottes, aber sein Gott, war das Freimaurer Großen Architekten des Universums.

So er stark gefördert Kapläne in der kontinentalen Armee, aber alle seine Vorgesetzten waren Freimaurer. Er diente auch als einer der Marktführer in der örtlichen Kirche, aber einen Monat nur etwa einmal besucht. Kirchenbesuch war Teil seiner Freimaurer Pflicht und ein Mittel der seine Menschlichkeit zum Ausdruck.

Evangelikalen sind schnell darauf hin, dass die Gründer waren nicht „Deistic.“ Desto eher werden sie Unitarier waren. Während die meisten waren Mitglieder der Kirche, Männer wie Adams, Franklin, Jefferson, Madison und Washington, sah Christus von einem unitarischen Perspektive. Das heißt, dass Jesus nicht göttlich und schon gar nicht relevant für die Angelegenheiten der Zivilregierung.