Kopfmassage

Allgemein

Hierbei werden durch Druck-, Zug- ebenso wie Dehnungsreiz das Stützgewebe, die Muskulatur und unsere Hautoberfläche beeinflusst.

Aber sollte man Massagen vermeiden ,ganz gleich, welcher Art, sofern eine eine akute Entzündung hat; hierzu gehören Gefäßerkrankungen sowie von Fieber begleitete Erkrankungen, weil dann wird das Immunsystem darüber hinaus strapaziert sowie überfordert. Bei Hauterkrankungen wäre es ungünstig, sich massieren zu lassen, da sich die Erkrankung aufgrund des Kontakts noch weiter verschlechtern beziehungsweise ihr Masseur angesteckt werden kann.

– bewusster Umgang mitsamt Genussmitteln und Mutter Natur
– gesunde Ernährung: verantwortungsbewusste Handhabung von Nahrungsmitteln
– seelisch: Stress-, bzw. Entspannungsmanagement (Massagen, Sauna, Meditation etc.)
– regelmäßige Bewegung

Wellness repräsentiert natürlich noch viele weitere Methoden, gut, fit sowie gesund zu sein, aber die Wellnessmassage ist wohl am beliebtesten. Aber sollte man abwägen, ob die Massage wirklich richtig für einen selbst wäre, weil ab und an kann diese ebenfalls sich gegenteilig wirken und alles erschweren. Grundsätzlich ist eine Wellnessmassage jedoch sehr gesund, für Körper und Gemüt.

Der Begriff „Massage“ stammt entweder aus dem Arabischen („berühren“; „betasten“) beziehungsweise aus dem Griechischen und heißt kauen; kneten. Forscher nimmt an, dass der konsequente Gebrauch von Wellnessmasagen als Heilverfahren in Asien und im Osten Afrikas ihren Ursprung hat.

Bereits früher spielte die Wellnessmassage ’ne wichtige Funktion, sie wurde zu der medizinischen Reha bei den römischen Gladiatoren genutzt. Später aber verlor der Westen die Neugier an Massagen & anderen Therapiemaßnahmen, erst gegen Ende vom Mittelalter ist es in der Gesundheitslehre erneut zu einem Thema geworden.

Wenn einer den Begriff „Massage“ hört, denken viele immerzu sofort an das Rücken-kneten. Doch es gibt sehr viel mehr Möglichkeiten und Arten von Massagen. Die Folgenden zeigen bloß Hyperonyme, die zahlreiche Massageformen umfassen:

Die Klassikmassage umfasst 5 Handgriffe, welche wiederholend durchgeführt werden:

Massage

Der Begriff „wellness“ ist englisch & heißt „sich wohlfühlen“. Diese hat sich zu einer neuen Gesundheitsrevolution entwickelt, denn bereits den 70ern wird es als gesundheitsförderliche Therapie genutzt & wird unter anderem auf diesen Bereichen realisiert:

– Haut und Bindegewebe zu relaxen
– Blutzirkulation lokal zu steigern
– Heilung von Wunden zu verbessern
– Stressreduktion
– das vegetative Nervensystem zu beeinflussen
– Pulssequenz ebenso wie Blutdruck zu senken
– Entspannung der Psyche
– Schmerzen zu lindern
– die Muskulatur zu etspannen
– Optimierung des Zellstoffwechsels in dem Bindegewebe
– Verklebungen zu lösen
– auf innere Organe einzuwirken

Durch den Druck auf Arme und Beine kann es bei Krampfäderchen zum Thrombus – bspw. einem Blutgerinnsel – kommen.

Jene Massage schwedischer war die erste Massageform, die heutzutage noch immer durch Viele benutzt wird. Massagen werden angewandt für:

– Direktmassage schwedische Massage, Bürstenmassage, …
– Reflektormassage etc.

– Streichung (Effleurage)
– Petrissage (Knetung)
– Friktion (Reibung)
– Tapotement (Klopfung)
– Vibration (Erschütterung)

Wellness beinhaltet allerdings ziemlich viele Techniken, welche ebenfalls dafür stehen. Eine Prozedur wäre zum Beispiel die Massage.

Die manuelle Technik einer traditionellen Wellnessmassage wird bereits seit Jahren international von Masseuren/innen, Heilpraktikern/-innen und Physiotherapeuten/-innen angewandt. Indikatoren für diese Art der Massage wären Verspannungen, Verhärtungen, posttraumatische Änderungen, jedoch ebenso Erkrankungen vom Bewegungsapparat. Nackenschmerzen z. B. werden durch die klassische Massage mit Erfolg gelindert.