Top 10 Sehenswürdigkeiten Dresden

Allgemein

Die Elbflorenz ist in verschiedene „Städten“ eingestuft. Auf der einen Seite in den historischen Stadtteil Dresdens und auf der anderen Seite in die Dresdener Neustadt. Jeder dieser Teile hat einen eigenen Stil & lockt unterschiedliche Menschen in ihre .

Es wurden etliche Platz- und Straßenensembles in der Zeit des Wiederaufbaus erschaffen. Jene ist selbst heutzutage noch zu sehen. Neustadt kann man in zwei Teile zerteilen. Ein mal geht es um die „Innere Neustadt“, hierzu gehört:Neustädter Markt mit dem Reiterdenkmal des Kurfürstens von Sachsen und König von Polen, . Das Regierungsgebiet an dem Königsufer lockt mit dem sächsischen Finanzministerium und der heutigen Kanzlei des Staates.
Die Gegend, die nordwärts an das Stadtviertel , wird auch mit „Äußere Neustadt“ bezeichnet. Die Baukunst hat sich in der Wende des Jahrhunderts bewahrt, womit in ihren schmalen Straßenzügen im letzten Jahrzehnt ein gesellschaftlicher Ort entstanden ist. Heute enthält die „Äußere Neustadt“ bei der Lutherplat und Königsbrücker Straße über diverse Kultur- wie auch Shoppingangebote wie auch reichlich Gastronomie.

Der Ort am rechten Elbufer wird als Neustadt bezeichnet. Zuvor besaß der Stadtteil die Bezeichnung Altendresden, bis 1700. Diese lag stets im Schatten, da sie gegenüber der Altstadt platziert war. Aber nach dem schrecklichen Brand um 1687 wurde die Gegend neu wiederaufgebaut und wurde somit zur Neustadt.

Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Bauwerke entworfen, die jedweden neugierig machen. Sehenswürdigkeiten, so etwa die Frauenkirche, das Residenzschloss, der Zwinger, die Elbschlösser, die Hellerauer Gartenstadt, die Semperoper beziehungsweise die Bauwerke modischer Baukunstsind schon beinahe allgemein bekannt auf der ganzen Welt sowie haben ihre einzigartige Ästhetik.

Der geschichtliche Kern, der jahrhundertelang durch robuste Mauern geschützt wurde, entwickelte sich auf der linken Seite des Elbufers. Die Bauten aus der historischen Wiedergeburt an der Elbseite genießen einen immensen Stellenwert. Wird jene Herrlichkeit beispielsweise von Seiten den Elbbrücken aus beobachtet, kann man zunächst denken, dass die Stadt eine Kulturstadt von europäischem Standard zu sein scheint. Und damit ist einer auch nicht gänzlich verkehrt. Obgleich die Florenz an der Elbe in dem 2. Weltkrieg enorme Zerstörungen erlitt, hat jene Dresdner Altstadt opulente Bauten ebenso bewahrt wie auch wiederaufgebaut. Der Wiederaufbau dehnte sich aus über zahlreiche Jahre. Dresdens berühmtestes Markenzeichen seit dieser Zeit stellt die Frauenkirche dar, die die Stadtsilhouette prägt.

Dresden Sehenswürdigkeiten

Die Florenz des Nordens besitzt neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten ebenfalls irre viele interessante Ausstellungen,zum Beispiel das „Grüne Gewölbe“ sowie die Türckische Cammer. Ebenso Touristen als auch Bewohner haben einen Vorteil dadurch & Dresden entwickelt sich nebenher zu einer Kultur- wie auch Kunststadt von Weltrang.

Viele Besucher ganz Deutschland werden durch Dresdens interessante Mischung aus Altertum und Moderne bezaubert. Man kann wunderbar entlang der barocken Stadtmitte mit dem ehemaligen Dresdner Schloss spazieren gehen und hat ebenfalls einen traumhaften Ausblick auf die Elbe. Man fühlt förmlich den unvergesslichen Charme der Florenz an der Elbe.

Wie bereits erwähntsind zahlreiche beliebte kulturelle Einrichtungen bei dem Altstädter Elbufer zu finden, von der Galerie „Alte Meister“ bis zum „Grünen Gewölbe“, das eine frühere Schätzekammer sächsischer Fürsten sowie Adlige gewesen ist. Zusätzlich zu den zahlreichen Museen und Bauten scheint die Altstadt von Dresden genau genommen Zentrum der Stadt. Rund herum des Altmarkts und der Prager Straße finden jede Menge Malls sowie reichliche Gaststättengewerbe, Kultur und Arbeit.