Antennen

Jeder hat sich ohne Zweifel schon mehrmals über die Leistungsfähigkeit seines WiFi-Routers beziehungsweise der FRITZ! Box aufgeregt. Der Großteil der Modems hat eine – manche Geräte auch über 2 – Rundstrahl-Antenne. Diese in Serie in WiFi-Routern montierten Rundstrahlantennen haben meistens eine äußerst geringe Leistungsfähigkeit und können aus diesem Grund praktisch nie ein komplettes Haus, Büro bzw. ein sonstiges Gebäude erlangen. Es existiert stets den Punkt, wo der WiFi- Empfang praktisch nicht vorhanden ist.

Für welche Person rentiert sich eine Installation einer WiFi Antenne?
Für jede Person, die bemerkt, dass ein eigener Wireless Lan-Router nicht jedweden Bereich einer Unterkunft, vom Haus bzw. möglicherweise auch vom Garten überdeckt. Der Vorzug im Vergleich zu eines WLAN-Verstärkers ist offensichtlich: Die WiFi-Antenne optimiert wirklich wirkungsvoll jene Stärke des Signals, wogegen ein Repeater das Signal aufnimmt und wieder abgibt, was die Reduzierung der Leistungsbandbreite bewirkt.
Eine Wireless Lan-Antenne ist überdies facettenreich einzusetzen: mit dem passenden Antennen-Kabel können sie anhand besonders geschützter Outdoor-Antennen ebenfalls den Gartenbereich, Balkon beziehungsweise Dachterasse mit dem zuverlässigen, weiteichenden Wireless Lan Netz beliefern.

Mit welchen für Kosten ist so eine Montage verbunden?
Einfache Antennen findet man im Netz schon beginnend ab 10 € zu kaufen. Je nach Bedarf mag der Preis für so eine WiFi Antenne selbstverständlich ziemlich beachtlich sein, allerdings so gut wie niemand braucht ein Richtantennen-Set von mehr als 100 Euro. Das bedeutet, im Allgemeinen kostet Sie solch eine Montage nicht mehr als 20 Euro & eine Viertelstunde Ihrer Zeit. Und hierfür kriegen Sie letztendlich die erwartete Sendeleistung Ihres WiFi-Netzwerkes.

Mittendrin findet man außerdem welche Sektorantenne, die durch den Signalöffnungswinkel mittig anzusiedeln ist. Diese ist besonders für großflächige Wireless Lan-Netze geeignet so beispielsweise auf Campingplätzen. Wenn Sie einen weitreichenden Platz mitsamt der drahtlosen Verbindung mit dem Internet versorgen möchten ist diese Antennenform am besten geeignet – vorzugsweise gleich mehrere, um eine 360°-Absicherung zu bekommen.

Der Einbau:
Für erstklassige Router kann die klassische Antenne bequem abmontiert und durch eine Neue ersetzt werden. Man sollte verhindern, eine „Antenne“ mit einem zusätzlichen Draht abzustützen; der durch das Kabel entstehende Verlust von Signalstärke blockiert die Steigerung der Leistung und es bleibt alles beim Alten. Es mag auch erforderlich werden, den Router abzumontieren, um die brandneue „Antenne“ an ein Kabel der alten Antenne anzubringen. Suchen Sie im Internet idealerweise nach einer eigenen Anleitung für Ihr Routermodell.

Die Schwachstelle der meisten Wireless Lan-Modems wäre jene Antenne – sie ist zu leistungsarm. Sprich, sie bedürfen eine stärkere WLAN Antenne. Aber was für eine? Wie bringt jemand diese an?

Die Wahl einer Antenne:
Es wird zwischen 3 Modellen von Antenne unterschieden: Rundstrahl-Antennen, wie sie in Modems in Serie verbaut werden, Sektor-Antennen sowie Richtstrahlantennen. Die einzigen Differenzen wären die Signalöffnungswinkel, welche differieren. Richtstrahl-Antennen lassen sich in eine bestimmte Richtung ausrichten und besitzen eine extrem hohe Spannweite, welche gemäß Systemanpassung sogar über mehrere Km gehen kann. Allerdings ist der Einflussbereich bedauerlicherweise bloß ein sehr geringer, so dass jene Antennen-Art so gesehen ausschließlich Gebrauch findet, wenn Sie ein WLAN-Signal in eine wirklich weite Entfernung überbrücken lassen wollen. Jene Methodik ist auch Bridging genannt. Das ist allerdings für den Normalverbraucher nicht von Belang: der ist nämlich bereits mit einer Rundstrahl-Antenne zufrieden. Jene besitzen den weitesten Signal-Öffnungswinkel & potenzieren einfach die Sendeleistung – und dies für alle Richtungen.